Aktuell

Reisebericht Gotthard / Jim Knopf

Zur dampfreichen Woche vom 18. bis 25. März hat René Stalder einen spannenden Erlebnisbericht verfasst, welcher wir Ihnen nicht vorenhalten wollen. Er zeigt den unermündlichen Einsatz der vielen Helfer welche nötig sind, um solche historischen Fahrten in der heutigen Zeit noch möglich zu machen. Wir hoffen, Sie eventuell auf einer unserer nächsten Fahrten mit an Bord begrüssen zu dürfen!

So 18. März 2018

Abschluss der Vorbereitungsarbeiten: Lok 01 202 steht auf Hochglanz poliert und wird angefeuert.

Mo 19. März 2018

Tender ist voll mit Kohle beladen und mit Wasser gefüllt. Lokbefeuerung wirdhochgefahren. Ein Begleitwagen für das Personal wird beladen und an die Lokgekoppelt.

Di 20. März 2018

07:35 Der kurze Zug (Lok und Begleitwagen) wird auf Bahnhof Lyss geschoben. 07:48 Abfahrt in Lyss Richtung Biel-Rangierbahnhof, Olten, Aarau nach Wohlen.Dort erwarten wir die Ankunft eines Zuges aus Deutschland mit 2 Reisegruppen,eine aus München und eine zweite aus Frankfurt, (Reisegruppe BEBRA)Uebernahme dieses Zuges (nun haben wir 14 Wagen) und Weiterfahrt Richtung Arth-Goldau, In Arth-Goldau wird dieser lange Zug während einem Photohalt für die Gäste miteiner zweiten Dampflokomotive, Typ Elefant, C 5/6 ergänzt.11:04 Abfahrt mit Vorspann-Lokomotive via Arth-Goldau, Schwyz, Brunnen,Flüelen nach Erstfeld.In Erstfeld wird dieser Zug in zwei einzelne Züge getrennt. Hier beginnt eine hochinteressante Szenerie: Parallelfahrt dieser Züge mit wechselweisem Ueberholen via Gurtnellen, Wasen,Göschenen (Wasser fassen), und weiter durch den Gotthard-Tunnel nach Airolo.Später, in Bodio, werden beide Züge wieder zu einer Einheit zusammen gefügtund wegen der zu kurzen Bahnsteige in Locarno um 3 Wagen gekürzt. Weiterfahrt via Bellinzona, Tenero nach Locarno.Die Gäste übernachten in Locarno und der Leerzug wird retour via Tenero nach Bellinzona gezogen. Lok-Service in Bellinzona. Befeuerung in Betrieb halten durch Nachtheizer (Beat Riedo, René Stalder). Beat betreut die 01 202 und René füttert den Elefanten.Uebriges Personal übernachtet in Hotel Gamper in Belinzona.

Mi, 21.März 2018

Lok-Reinigung, Zug bereitstellen und Ueberfahrt nach Locarno um die Gäste für Ausflug nach Lugano abzuholen. Retourfahrt nach Gubiasco, Fahrtrichtung wechseln und Weiterfahrt via Ceneri Richtung Lugano. Ca 11 Uhr bleibt der Zuges bei der Bergfahrt auf der Ceneri-Nordrampe stehen, nachdem entgegen der Abmachung mit der Betriebszentrale in Polleggio ein "Warnung" zeigendes Vorsignal passiert wurde. Die Dampflok musste wegen drohender CO-Gasentwicklung rasch abgehängt werden und den Tunnel vorwärts verlassen. Der Zug bleibt an steiler Ceneri-Auffahrt, mit fest gezogenen Handbremsen gesichert, stecken. Unsere Dampflok fährt inzwischen wie in der Planung vorgesehen nach Chiasso zum Bekohlen, Wasser tanken und wenden auf dem Gleisdreieck im Rangierbahnhof. Ein aus Biasca angerückter Lösch- und Rettungszug schleppt nachgründlicher Prüfung der Situation den stehen gebliebenen Zug durch den Ceneri-Tunnel nach Rivera. Die Nord-Süd-Transitaxe konnte wieder auf beiden Geleisen frei befahren werden. Der geplante Aufenthalt in Lugano wird nun stark verkürzt, dafür aber die Rückfahrt um 1 Stunde verschoben.16:00 Rückfahrt via Ceneri-Tunnel Richtung Norden.16:50 Ankunft in Giubiasco. Wechseln der Fahrtrichtung, Rückfahrt nach Locarno wo die Gäste ein zweites mal übernachten.Leerfahrt zurück nach Bellinzona und Neuformatieren des Zuges. Beide Dampflokomotiven stehen nun direkt hintereinander im Güterbahnhof. Als Nachtheizer stehen Beat und René im Einsatz. Beat betreut primär die Pacific, René füttert den Elefanten.

Do 22. März 2018A

Abholen der Gäste in Locarno. Die Nachtheizer gehen inzwischen ins Hotel Gamper zurück zum Frühstück und Koffer packen. Später warten sie am Bahnhof Bellinzona zum Einstieg in den von Locarno her kommenden und mit frisch ausgeruhten Gästen besetzten Zug. Auf der Weiterfahrt Richtung Gotthard fällt die C 5/6 (Elefant) wegen einer technischen Störung aus (offenbar ging unterwegs ein Bauteil am Stangenantrieb verloren) und wird schliesslich in Bodio weggestellt. Der betroffene Zugsteil wird von der Ae 4/7 weitergezogen.Ca 11:00 Uhr ungeplanter Halt am Gotthard zum Löschen eines Böschungs-Brandes, ausgelöst von der auf dem Parallelgeleise vorauseilenden Pacific.Einzelne Akteure von Feuerwehr und Polizei boten Unterstützung bei dieser Löschaktion.Bei der Bergfahrt erleidet auch die Ae 4/7 einen Defekt. Aus diesem Grunde muss hier auf die geplante Parallelfahrt verzichtet werden

Die Ae 4/7 wird samt ihrem Zugsteil nach einiger Wartezeit von der Schiebelok. Die Ae 4/7 wird samt ihrem Zugsteil nach einiger Wartezeit von der Schiebelok des andern Zugsteils abgeholt und zum restlichen Zug nach Göschenengebracht. Dort werden die beiden Zugsteile wieder vereinigt.Nach abschliessendem Rangieren der beiden Zugsteile in Erstfeld ging es rassigweiter in Richtung Ostschweiz.20:10 Ankunft in Schaffhausen. Der prächtig beleuchtete Rheinfall bot einentraumhaften Abschluss eines sehr anstrengenden Tages. Anschliessend werden Lok und Begleitwagen im Güterbahnhof Schaffhausenneben dort stationierten Käfigwagen des Zirkus Knie. Warten da Raubtiere aufdie Fütterung? Nein. Unsere Aufgabe war Kohle auffüllen und Wasser nachtanken.Spätes Nachtessen und Uebernachten im Hotel Arcona-Living in Schaffhausen. Damit war der erste Teil dieser zwei unabhängigen Reisen abgeschlossen.

Fr, 23. März 2018

Ueberfahrt der Pacific mit Begleitwagen nach Winterthur, Reinigung der von denvielen Tunnel-Fahrten am Gotthard stark verunreinigten Lokomotive. Nachtwächter René Stalder erinnert, dass gemäss Aktenlage die Pacific genau heute ihren Geburtstag feiert und erwirkt damit auf dem Chat eine freudige Gratulationswelle.Ca 18:00 löste ein besorgter Anwohner wegen schwach sichtbarer Rauchsäule einen Feuerwehr-Einsatz aus. Die umsonst angerückte Feuerwehr genoss bei dieser Gelegenheit eine persönliche Besichtigung des Verursachers.

Sa 24. März 2018

Abschliessende Reinigung von Lok und Tender inkl Vorbereiten für den nächsten Einsatz von morgen: eine Sonderfahrt ab Zürich-HB im Rahmen eines Programms von "Jim Knopf und Lukas der Lok-Führer".

So 25. März 2018

Weiterfahrt von Winterthur nach Schlieren und ankuppeln eines neuen Zuges.Verschiebung rückwärts nach HB-Zürich. Aufnahme der neuen Passagier-Gruppe. Weiterfahrt ab Zürich via Baden, Brugg, Wohlen nach Immensee. In Immensee Photohalt und Fahrtrichtung wechseln, Weiterfahrt via Küssnacht am Rigi nach Luzern, Ausstieg dieser Gruppe an Haltestelle Verkehrshaus. Leerfahrt nach HB-Luzern, Reinigung der leeren Wagen, Wasser in Wagen nachfüllen. An Lok Wasser nachfüllen, Aschenkasten entleeren. Rückfahrt ab HB-Luzern via Sursee, Olten nach Zofingen. Abhängen des Leerzuges. Dieser verkehrt mit einer Elektrolok weiter nach Sissach. Weiterfahrt über Zofingen, Langenthal, Zollikofen. In Zollikofen Fahrtrichtungwechsel und anschliessend Rückfahrt Richtung Biel.17:42 und damit genau eine Stunde vorzeitig: Ankunft in Lyss mit anschliessendem Parkdienst.

Bilanz: Verbrauch 32 Tonnen Kohle, 222'000 Liter Wasser.Damit sind wir total 1'136 km gefahren.